Feeds:
Beiträge
Kommentare

Abriss Festhalle - Stand 23.10.2010

Abriss Festhalle - Stand 23.10.2010

Viele werden sich noch an die Kegelbahnen in der Festhalle zu Annaberg-Buchholz erinnern. Die Bahnen hatten zwar so ihre Eigenheiten, waren aber sehr ergiebig. Was waren das noch für Zeiten, als man bei den Turnieren in der Bezirksliga Treppen steigen musste oder viele mit der „Rille“ nicht zurecht kamen.
Auf dem Foto sieht man noch die Überreste der Bahnen 1, 2 und 5, welche unten waren. Oben drüber waren dann die Bahnen 3, 4 und 6. Die Bahnen 5 und 6 waren Einzelbahnen, die Bahnen 1/2 und 3/4 Doppelbahnen.

Die Saison 2010/11 hat vor 9 Tagen begonnen und es gab bereits einiges bemerkenswertes zu registrieren. So startete in der Bezirksliga Herren der TSV Geyer mit zwei Mannschaftsbahnrekorden verbunden mit zwei Siegen. Neben Geyer schaffte nur der TSV 90 Zwickau II ebenfalls zwei Siege zum Auftakt. Mit zwei Niederlagen starteten hingegen der Aufsteiger KSV Plauen 04 und überraschend auch der KSV Eska Chemnitz.

In der 1. Bezirksklasse Herren Staffel 2 sind nach 2 Spieltagen nur noch der TuS 1875 Großschirma und der KSV Blau-Weiß Lumpen 1896 Cranzahl ohne Niederlage. Bemerkenswert: der Neuling SG Hohentanne startete in Krummenhennersdorf mit neuen Bahnrekorden in die Saison und Absteiger KV Reinsdorf siegte in Mittelbach. Doch beide Mannschaften mussten am 2. Spieltag Punkte abgeben: Hohentanne in Cranzahl und Reinsdorf zu Hause gegen Großschirma. Noch ganz ohne Punkte sind hier der SV Fortschritt Glauchau und der Mittelbacher SV 08. Die Staffel 1 hat erst einen Spieltag absolviert. Nur der Lößnitzer SV 1847 konnte in der Fremde punkten, ansonsten gab es Heimsiege.

Auch die 2. Bezirksklasse Herren hat erst einen Spieltag weg. Dafür aber gab es in den Bezirksligen der Damen und Senioren bereits zwei Turniere und es deutet sich jetzt bereits an, dass der Kampf um die Bezirksmeistertitel spannend wird. Schade nur, dass bei den Damen der SV Bockau bis dato keine komplette Mannschaft stellen konnte. Solche Probleme sind bei den Senioren zwar nicht der Fall, dennoch hat die SG Motor Thurm auch nur 2 Punkte auf dem Konto. Aber die Saison ist noch jung und vieles möglich.

Erfreulich ist die Entwicklung im Jugendbereich. Es gibt wieder zwei Staffeln: die U18 mit acht und die U14 mit fünf Mannschaften. Zum Auftakt der U18 gab es zum einen sehr starke Einzelleistungen sowie durch die TSG Rodewisch auch gleich einen neuen Mannschaftsbahnrekord.

Ich wünsche allen, dass es eine spannende, erfolgreiche und faire Saison wird. Aber viel wichtiger: bleibt alle gesund.

Erst einmal vorweg: ich bin am Überlegen, ob ich das Blog noch weiter stehen lasse oder nicht, denn die Resonanz ist – naja, besch…

Aber das war ja nun die fast abgelaufene Saison weiß Gott nicht. In den Bezirksligen der Damen und Herren gab es zweifelsohne die großen Überraschungen im Kampf um die Meistertitel. Diese sicherten sich bei den Damen der Aufsteiger KSV Hainichen 92 und bei den Herren der SV Rot-Weiß Werdau. Mit beiden Teams hat vor der Saison wohl niemand gerechnet, da Hainichen – wie schon erwähnt – Aufsteiger war und Werdau die letzten Jahre immer nur mit „Dusel“ – wie man so schön sagt – die Liga halten konnte. Hainichen schaffte den Staffelsieg sogar vorzeitig, Werdau hatte am Ende wieder einmal das Glück des Tüchtigen – 28 Kegel zugunsten der Rot-Weißen gegenüber dem KSV Eska Chemnitz.
Beiden Mannschaften sowie der Bezirksmeister der Senioren SV Rot-Weiß Treuen sind würdige Bezirksmeister und haben diesen Erfolg verdient. Wir wünschen ihnen viel Erfolg in der kommenden Saison in der 2. Landesliga.

Interessant und auch spannend die Ergebnisse in den anderen Staffeln des KVC. Vor allem die 1. Bezirksklasse Herren Staffel 1 hatte es in sich. Hier sah es lange Zeit so aus, als wolle niemand auf-, aber auch niemand absteigen. Erst am letzten Spieltag entschieden sich die Platzierungen, wobei den Staffelsieger vom Absteiger gerade mal 5 Punkte trennten. Von Rang drei bis acht waren es deren gar nur zwei!

Warten wir jetzt einmal noch ab, was so die anstehenden letzten Turniere und Aufstiegsspiele so bringen und freuen uns auf eine neue Saison.

Ach ja, fast hätte ich es vergessen: Die Damen des KSV Blau-Weiß Lumpen 1896 Cranzahl sicherten sich vorzeitig den Landesmeistertitel. Bei den Herren hat der VfB Eintracht Fraureuth noch Titelchancen.

Alle Ergebnisse der Staffeln des KVC natürlich wie immer auf den Seiten www.kegeln-erzgebirge.de

Saison kann beginnen

Am Wochenende startet im Altkreis Annaberg der Spielbetrieb mit dem 1. Turnier der Kreisliga Herren in Geyersdorf.
Am 06./07. September beginnt dann auch in den Staffeln des KVC der Spielbetrieb. Alle Ansetzungen und Spielpläne auf der Webseite des KVC.

Die SG Grün-Weiß Mehltheuer lädt in diesem Jahr zum 14. Male zum Sommerturnier ein. In all den Jahren ist dieses zu einem absoluten Höhepunkt in der punktspielfreien Phase geworden. Wer dieses Turnier verpasst, verpasst echten Kegelspass und -sport. Also nichts wie ab zur Webseite und sofort noch anmelden. Das Turnier wird vom 01. bis 05. Juli 2009 ausgetragen.

Ebenfalls ein tolles Turnier, bei welchem der Spass im Vordergrund steht, aber der Ehrgeiz mit Sicherheit nicht verloren geht, ist das 4. Große Abräumerturnier in Geyersdorf. Dieses findet vom 30. Juli bis 02. August 2009 statt. Rechtzeitiges Anmelden sichert die besten Startplätze. Bei beiden Turnieren werden zahlreiche Meldungen von den Ausrichtern erhofft.

An diesem Wochenende fielen erneut einige Entscheidungen, aber auch einige wurden vertagt.
In der Bezirksliga Herren schaffte der SKV Auerbach/V. vorzeitig den Gewinn der Mannschaftsbezirksmeisterschaft und somit den Aufstieg in die 2. Landesliga. Herzliche Gratulation zu diesem Erfolg!
Abgestiegen ist hingegen der KSV Plauen 04. Zittern allerdings müssen auch noch die Mannschaften des KSV Eska Chemnitz, TSV Geyer und der TuS Großschirma, da es durchaus passieren kann, dass auch noch der Siebte absteigt.

In den beiden Staffeln der 1. Bezirksklasse Herren kommt es am letzten Spieltag zu echten Endspielen. Beide finden im Turnerheim Cranzahl statt. In der Staffel 1 empfängt die TSG Sehma den SV Rot-Weiß Treuen II, in der Staffel 2 der KSV Blau-Weiß Lumpen 1896 Cranzahl den TSV 90 zwickau II. Ein Unentschieden würde jeweils den Gästen genügen, ein Sieg hingegen den Gastgebern. Für Spannung ist also gesorgt.
Im Abstiegskampf sind in der Staffel 1 die Plätze 7 (mögliche Relegation) und acht vergeben, während hingegen in der Staffel 2 der SV Glauchau-Niederlungwitz oder der SV Fortschritt Glauchau erst am letzten Spieltag des Klassenerhalts (Platz 6) sicher sein können.

Warten wir also den 15. März ab, wenn die letzten Kugeln gespielt sind. Sicher ist, es wird ein heißes Finale, was alle Beteiligten freuen wird.

Sonderbares

Nun habe ich lange nichts im Blog geschrieben, aber diesmal habe ich mal wieder was Besonderes. Jetzt, da es in allen Staffeln auf die Entscheidungen zugeht, passieren doch tatsächlich wieder Dinge, die ich ausgemerzt glaubte. So spielte in der Bezirksliga Damen beim 11. Turnier in Hainichen eine Spielerin aus Markneukirchen von ihrer Mannschaft allein vor! Das ist ja nahezu unglaublich, ist dies doch kein Einzelwettbewerb! Auch wurde einem Tausch zwischen Brand-Erbisdorf und Bockau stattgegeben, obwohl die Ausschreibung dies untersagt (Verlegungen an den letzten beiden Spieltagen sind unzulässig). Naja, dass da natürlich andere sauer sind, ist nachvollziehbar, schließlich sollte die Ausschreibung für ALLE gelten.

Nun zu Erfreulicherem: Im Nachwuchsbereich wurden zwei neue Mannschaftsbezirksmeister gekürt. nachdem der KSV Lugau während der Saison den Bezirksmeistertitel der B-Jugend erkämpfte, konnten nun in Fraureuth die B-Mädchen der TSG Rodewisch sowie die A-Jungen des ATSV Freiberg jubeln.

In den Staffeln im Erwachsenenbereich geht es ebenfalls in die heiße Phase, wobei die eine oder andere Entscheidung bereits gefallen ist. So steht in der Bezirksliga Herren mit dem KSV Plauen 04 der Absteiger ebenso fest wie in der Bezirksklasse Senioren Staffel 3. Da hat es den SV Aufbau Freiberg getroffen. Einen großen Schritt in Richtung Bezirksmeistertitel machte bei den Herren der SKV Auerbach/V.. Bei den Damen ist dem SSV 91 Brand-Erbisdorf II der Titelgewinn bereits vorzeitig mit neuem Mannschaftsbahnrekord in Hainichen geglückt (wenn es dort doch nicht noch auf Grund der Vorfälle beim 11. Turnier Änderungen in der Turnierwertung geben sollte). Auch für den SV Saxonia Bernsbach bei den Senioren sieht es nicht schlecht aus, wobei mir das heutige Ergebnis aus Treuen noch nicht vorliegt. Spannend ist fast in allen Staffeln noch der Abstiegskampf. Da wird es wohl noch die eine oder andere unliebsame Überraschung geben.